Die ersten acht Wochen
background
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Die ersten acht Wochen

 
11.11.2011
 
Es ist Freitagmorgen 9:30 Uhr und noch ist alles ruhig. Die Nacht verlief auch ruhig, Menschen und Hunde konnten in Ruhe schlafen. Gestern tanzten die Welpen in Merles Bauch Samba....ich glaube, sie machen sich so langsam reisefertig. Gestern Abend hat Merle noch mit Heißhunger eine Portion Fleisch verputzt. Heute morgen hat sie dann kaum etwas zu sich genommen. Wir sind gespannt wann es los geht. Hier die aktuellen Bilder von heute morgen.
 
 

 

  • merle_am_tag_63_noch_alles_ruhigmerle_am_tag_63_noch_alles_ruhig

 

  • merle_am_tag_63_nestsuchemerle_am_tag_63_nestsuche
 
 
  • merle_am_tag_63merle_am_tag_63
 
 
                                                                           
 
 
 


13.11.2011
 
Unsere Sonntagskinder sind da!!!!

Der Samstag Morgen begann bei uns um 5:30 Uhr, raus in den Garten....rein in die Wohnung...zwei Runden um den Tisch...raus in den Garten.....hier mal ein bisschen buddeln und da mal ein bisschen buddeln....rein in die Wohnung und gehechelt wurde schon heftig. Als dann die Sonne höher stieg, konnte ich es mir auf unserer Terasse bequem machen und so hielten wir uns den ganzen Vormittag draussen auf und genossen den schönen sonnigen Tag. Als der Mittag kam, dachte ich...*es kann ja mal bald losgehen* aber ausser Rennerei und Hechelei tat sich noch nichts und so setzte ich mich wieder in die Sonne und beobachtete die werdende Mutter. Ich wollte Merle nicht alleine lassen, das verrückte Luder wollte doch in ihrem Zustand über unseren Zaun im Garten springen. Der Zaun trennt den Hundegarten vom Menschengarten, damit nicht alles durchwühlt wird, er ist 1,50m hoch und Merle geht im normalen Zustand aus dem Stand herüber....aber mit ihrem Bauch mußte das ja nicht sein. Also sitzen und warten....der Nachmittag kam, es wurde schon wieder dämmrig, dann dunkel und so langsam gab ich die Hoffnung auf eine Geburt am Tage auf. Zwischen der Rennerei und Hechelei legte Merle sich in ihre Hundekiste, schlief tief und fest und von Wehen war nichts zu sehen. Mein Mann und ich legten uns abwechselnd hin um wenigstens etwas Ruhe zu finden. Um 2:00Uhr ging es dann so langsam los, das erste Fruchtwasser ging ab, Merle lag fest in ihrer Kiste und ich konnte die erste Wehentätigkeit sehen....Gott sei Dank, es geht los. So kam dann um 3:50 Uhr die erste Hündin zur Welt. Merle ganz instinktsicher wußte sofort was sie zu tun hatte, sie packte den Welpen aus und kaute die Nabelschnur durch und leckte und leckte. Der arme Wurm, ich hatte schon Bedenken ob er überhaupt noch Fell am Körper hatte ;-) Bevor die nächsten Wehen einsetzten, brachte ich Mutter und Kind in die Wurfkiste, wo etwas mehr Platz zur Verfügung stand. Nun ging es ganz zügig weiter. Merle machte ihre Sache hervorragend und versorgte jeden Welpen mit großer Hingabe. Mein Mann und ich ließen sie gewähren und hielten uns so ziemlich zurück. Ich sorgte stets für eine trockene Unterlage und so nach und nach kontrollierten wir die Welpen ob alles ok ist und notierten uns ihre Gewichte. Nach dem siebten Welpen machte Merle etwas über eine Stunde Pause. Da wir beim Ultraschall 8 Welpen gesehen hatten, wußte ich, es müsste noch einer kommen. Ich tastete den Bauch ab und sagte zu meinem Mann *ich schätze, es könnten auch noch 2 sein*. So war es dann auch, die letzten Zwei, purzelten kurz nacheinander in die Wurfkiste. Nun konnte ich an Merles Verhalten sehen....sie war fertig. Sie durfte sich einmal im Garten die Beine vertreten und ich richtete in der Zeit die Wurfkiste her. Ich hatte gerade so viel Zeit die Welpen noch einmal zu kontrollieren, da war Merle schon wieder zurück . Nun liegt sie entspannt bei ihren Kindern und geht in ihrer Mutterrolle total auf. Es ist ein herrliches Bild und erfüllt uns immer wieder mit tiefer Dankbarkeit und Freude.
Camilla, Genna und besonders unser Wildfang Onia sind total aufgeregt und würden am Liebsten die Wurfkiste stürmen, die Zeit wird auch kommen.
 
 
Hier das Wurfprotokoll:
 
 
3:50 Uhr Hündin rot 460g
 
4:38 Uhr Hündin blau 460g
 
4:58 Uhr Hündin grün 480g
 
5:12 Uhr Rüde rot 460g
 
5:27 Uhr Rüde blau 470g
 
5:36 Uhr Hündin gelb 400g
 
6:13 Uhr Hündin orange 470g
 
7:27 Uhr Hündin schwarz 370g
 
7:31 Uhr Rüde grün 435g
 
 
Hier die ersten Bilder.
 
die_erstgeborene
die_erstgeborene
gruener_ruede_der_letztgeborene
merle_hat_es_geschafft
mutter_und_kinder_zufrieden
welpen_gerade_geboren
 

 
 
Die erste Woche
 
Nun sind die Kleinen schon eine Woche alt. Rein optisch hat sich nicht so viel getan, bis auf....sie sehen nicht mehr wie kleine Marzipanschnäuzchen aus, ihr Pigment hat sich sehr schön entwickelt...die Näschen sind pechschwarz und sie haben schwarze Lackschühchen angezogen. Sie sind recht rege und wenn sie satt sind, liegen sie ruhig und schlafen. Merle ist ihnen eine tolle Mutter und kümmert sich hervorragend um ihre Kinder, sobald sie ein Knüttern aus der Kiste hört, ist sie zur Stelle. Die Kleinen haben auch schon einen guten Geruchssinn, sobald Merle von ihrem Aussenaufhalt wieder ins Welpenzimmer kommt, heben sie die Näschen und versuchen in ihre Richtung zu robben. Also, wenn ich so recht bedenke, hat sich doch schon viel getan. Hier kommen die Fotos der ersten Woche.
 
welpen 1 woche alt 1
welpen 1 woche alt 1
welpen 1 woche alt 2
welpen 1 woche alt 3
welpen 1 woche alt 4
welpen 1 woche alt 5
welpen 1 woche alt 6
welpen 1 woche alt 7
welpen 1 woche alt 8
welpen 1 woche alt 9
welpen 1 woche alt lackschuhe
welpen 1 woche alt satt und zufrieden
welpen 1 woche alt siesta
zurück  Set 1/3  vor

 
 
Die zweite Woche
 
 
Ab dem 10. Lebenstag der Welpen konnte man beobachten, dass die Augen sich zu einem Spalt öffneten.....nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Merle verbringt immer noch den überwiegenden Teil des Tages bei ihren Kleinen. Ab und an liegt sie auch schon mal ausserhalb der Wurfkiste aber sie bleibt freiwillig im Welpenzimmer. So hat sie die Kleinen besser im Blick. Mittlerweile haben alle Welpen die Augen geöffnet und Geräusche nehmen sie auch schon wahr. Am Besten ist der Geruchssinn ausgeprägt. Die kleinen Näschen nehmen sofort wahr, wenn ich neben der Kiste stehe oder wenn Merle von einem *Ausgang* wieder ins Welpenzimmer kommt, dann recken sie die Köpfchen in die Höhe und wackeln auf ihren Beinchen der Geruchsquelle entgegen. Ja noch können die Beinchen nicht so schnell wie Kleinen es wollen, aber von Tag zu Tag werden die Gehversuche sicherer. Mittlerweile können sie auch schon richtig Bellen und Heulen, besonders wenn Merle nicht schnell genug mit der Milchbar kommt. Um Merles Gesäuge zu schützen, mußte ich bei den Kleinen schon die Krallen schneiden....während ihrer Ruhephase ging es ganz gut. Die erste Wurmkur haben sie auch schon bekommen, was nicht so gut ankam....aber was sein muß, muß sein ;-)
 
Und was noch sein muß...natürlich die aktuellen Fotos.
 
 
14 tage alte welpen 1
14 tage alte welpen 1
14 tage alte welpen 10
14 tage alte welpen 11
14 tage alte welpen 12
14 tage alte welpen 2
14 tage alte welpen 3
14 tage alte welpen 4
14 tage alte welpen 5
14 tage alte welpen 6
14 tage alte welpen 7
14 tage alte welpen 8

 
 
Die dritte Woche
 
In der dritten Woche haben sich die Kleinen schön weiter entwickelt. Die Augen sind ganz auf, das Gehör funktioniert hervorragend und ihre Bewegungen sind sicher und flott. Wenn ich an die Wurfkiste komme und mit *Baby Baby* locke, kommen sie ganz schnell auf den kleinen Beinchen angesaust und hoffen auf etwas Trinkbarem oder freuen sich auch schon über Streicheleinheiten und quittieren diese mit wedelnden Ruten. Bei ihrem ersten *Aussenauslauf* wurde alles sehr genau untersucht, in jede noch so kleine Ecke mußten sie hineinkriechen. Als es wieder hiess, zurück in die Wurfkiste, war das Geschrei groß....einmal die weite Welt geschnuppert. Merle nimmt sich jetzt schon die ein oder andere Auszeit und beobachtet ihre Puppies aus sicherer Entfernung. Genau wie Genna bei ihrem letzten Wurf, so hat auch sie sich die Wäschewanne ausgesucht und fühlt sich sehr wohl darin. Die erste Milchmahlzeit schmeckte den Kleinen auch schon gut und sie wussten sofort wie sie die Milch am Besten aufnehmen konnten. Gestern habe ich die Milch noch Jedem einzeln angeboten, so durften sie heute alle zusammen aus einer Schale schlabbern. Gut das noch einige Hände mehr da waren, die die Welpen immer wieder aus dem Milchbad befreiten, aber am Ende waren die Bäuchlein rund und gut gefüllt. Sehr viel Bilder habe ich nicht von dieser Woche, die Bewegungsbilder sind leider alle unscharf aber dafür habe ich ein kleines Filmchen gedreht.
 
 
Hier einige Bilder
 
 
1te mahlzeit aus der schuessel aller anfang ist schwer
1te mahlzeit aus der schuessel aller anfang ist schwer
1te mahlzeit aus derschuessel
hier schmeckt es immer noch am besten
man muss sich nur zu helfen wissen
merle auszeit
merle ganz entspannt
merle platz ist in der kleinsten huette
trinken in jeder lage
trinken in jeder lage und position
 
 
Hier nun der Film mit der Überschrift *Der Zwergenaufstand*
 
 
                                 

 
 
Die vierte Woche
 
Es wird lebendig in der Wurfkiste. Bis jetzt bestimmte der Schlaf und das Säugen den Tagesablauf der Welpen aber nun möchten die Kleinen die weite Welt erkunden und sind mit der Wurfkiste nicht mehr zufrieden. Einen kleinen Ausreisser, wie die Mama damals war, haben wir auch dabei....einmal über die Kiste gekrabbelt hielt sie nichts mehr darin. Nun wollten die anderen auch und riefen lautstark nach Hilfe ;-) Es half alles nichts, das Zimmer der Großen wurde kindergerecht hergerichtet und heute war der große Tag...der Umzug. Ein letztes Mal gab es die heißgeliebte Ziegenmilch im Welpenzimmer, welche schon recht manierlich aus dem Welpenring geschleckt wurde und wie üblich noch einen Nachschlag von Mutters Milchbar. Satt und schläfrig ging es mit dem Umsetzen recht gut und ihren Verdauungsschlaf hielten die Kleinen in der noch aufgebauten Wurfkiste. Nach dem Schlaf war es Schluß mit lustig, alles schrie....wir wollen hier raus....nun gut, Klappe auf und das Zimmer wurde von vorne bis hinten erkundet. Keine Ecke wurde übersehen und die Hundetoilette wurde auch schon eingeweiht. Ich bin jedesmal erstaunt, woher die Kleinen so schnell wissen, wofür diese Ecke da ist. Merle beobachtete das Geschehen aus ihrer Holzkiste aber es dauerte nicht lange und sie wurde entdeckt und ruck zuck war die ganze Bande bei ihr. Erkundungen machen hungrig und so holte sich die Bande ihre Stärkung bei der Mama ab. Erkundungen machen aber auch müde und ein voller Bauch auch. Die kleine Familie kuschelte sich in der Kiste zusammen und sie hielten gemeinsam ihren Verdauungsschlaf. Nach dem die Akkus wieder voll waren wurde gespielt und auch schon kleine Rangeleien ausgetragen. Spiel und Spass macht hungrig...Mamaaa, wo bist duuuu....aber Mama stellte sich taub. Na gut, dann gibt es eben Ziegenmilch mit Hirseflocken und geriebenen Apfel...und siehe da, die Mama war nicht mehr taub, sie hatte das Klappern der Schüssel gehört und wartete jetzt auf die Reste ;-) Alles in Allem war es ein aufregender Tag für die Kleinen, die sich nach kurzer Zeit in ihrer neuen Umgebung recht wohl fühlen. Die Nacht verbringen sie noch zusammen in der geschlossenen Wurfkiste...aber wie lange noch?
Es gibt auch wieder Bilder von dem aufregenden Freitag, dem 9. Dezember.
 
 
welpen 3einhalb wochen alt 1
welpen 3einhalb wochen alt 1
welpen 3einhalb wochen alt 10
welpen 3einhalb wochen alt 11
welpen 3einhalb wochen alt 12
welpen 3einhalb wochen alt 13
welpen 3einhalb wochen alt 14
welpen 3einhalb wochen alt 15
welpen 3einhalb wochen alt 16
welpen 3einhalb wochen alt 17
welpen 3einhalb wochen alt 18
welpen 3einhalb wochen alt 19
welpen 3einhalb wochen alt 2
zurück  Set 1/2  vor

 
 
 
Die fünfte Woche
 
In dieser Woche haben sich die Kleinen gut in ihrem Zimmer eingelebt und geniessen die Freiheit. Es wird jetzt auch schon hin und wieder heftiger gerangelt denn jede/r möchte testen wo er im Rudel steht...natürlich geht es jeden Tag anders aus. Merle hat auch nichts mehr dagegen wenn die großen Mädels die Kleinen besuchen. Camilla schwebt im siebten Himmel und genießt die Bande so richtig. Onia findet diese kleinen wuseligen Wesen ganz toll und ich muß aufpassen, dass sie nicht zu heftig wird. Genna ist ganz Rudelchefin und fängt an zu erziehen. Wenn ihr die Kleinen zu aufdringlich werden, schubst sie den Aufdringling einfach mit ihrem Fang um. Es ist erstaunlich wie schnell die Kleinen lernen....als Mensch muß man sich nur die Mutterhündin und die Tanten anschauen wie sie erziehen....auch wir können noch so viel von ihnen lernen, in Sachen Welpenerziehung. Heute am Freitag, habe ich die Wurfkiste abgebaut und so hat die Bande mehr Platz zum Spielen und Toben. Sie bekommen jetzt auch immer wieder neue Spielgeräte und akustische Reize, damit sie so viel wie möglich kennen lernen. Für den Garten ist leider das Wetter zu nass, ich hoffe es wird noch trockener, damit sie doch noch einige Zeit im Freien verbringen können. Die zweite Wurmkur haben sie hinter sich und ansonsten geht es ihnen hervorragend. Einige neue Fotos habe ich auch wieder...natürlich mit Tante Camilla und ein kleines Filmchen ist auch dabei. Diesem Film könnte man die Überschrift geben " Man kann auch ohne Zwergenaufstand spielen"
Heute am Sonntag waren die Kleinen das erste Mal im Freien. Als die Tür aufging, drängten sie sofort nach draussen. Was waren da für viele neue und interessante Gerüche, alles mußte untersucht werden. Merle lief aufgeregt zwischen ihren Kleinen herum und versuchte alle zusammen zu halten. Als alles nichts half, stellte sie sich hin und öffnete ihre Milchbar...so hatte sie ihre Bande wieder unter Kontrolle. Ich wollte soviele Bilder machen, aber immer wenn ich in die Hocke ging, hatte ich die Lütten an der Hose und an der Kamera hängen. Onia durfte die Kleinen auch bespielen, aber immer unter den Augen von Merle. Camilla hatte es sich in der Zeit im Korb bequem gemacht und wartete sehnsüchtig dass die Welpen sie entdecken. So nach und nach wurden die Kleinen dann müde und gesellten sich zu Camilla und alle fanden einen Platz im Korb. Wir haben den ganzen Nachmittag nichts mehr von der Bande gehört und gesehen....und von Camilla auch nichts. Als es Fressenszeit war, konnte ich die Kleinen überreden heraus zu kommen und Camilla wiederwillig zum Aufstehen zu bewegen. Einige Fotos kann ich vom heutigen Tag doch noch zeigen.
 
 
 
 
alles auf camilla
alles auf camilla
an der frischen luft
an der frischen luft schmeckt es doppelt so gut
ausblicke
camilla im siebten himmel
camilla wird erobert
ein wunderbares kopfkissen
erster kontakt mit der groen welt
es schmeckt immer
groessenverhaeltnis
hinter gitter
kleine und groe nasen
zurück  Set 1/2  vor
 
 
Spiel mit Camilla
 

 
 
Die sechste Woche
 
Nun sind die Kleinen schon 6 Wochen alt, wie schnell die Zeit vergeht. Sie machen uns so viel Freude, jeder auf seine eigenen Art. Onia ist auch ganz fasziniert und die Kleinen können mittlerweile ihr temperamentvolles Spiel gut einschätzen und sie lieben es. Nach wie vor ist Camilla die Nanny und sie ist seelig, wenn sie bei den Kleinen sein darf. Merle ist auch ein wunderbarer Spielkamerad, wenn die Kleinen erst einmal wissen, die Milchbar bleibt verschlossen, spielen sie sehr schön zusammen. Merle fängt nun auch schon an die Kleinen zu entwöhnen und bringt ihnen ihr gefressenes Futter, worauf sich die Bande mit Heißhunger stürzt und keinen Krümel liegen lässt. Vorsorgemässig haben sie ihre 3. Wurmkur bekommen und am Freitag den 23. haben wir unsere erste Autofahrt unternommen.....es ging zum Tierarzt zur ersten Impfung. Bevor es losging, wurden die Kleinen noch gut bespielt....in der Hoffnung, sie etwas müde zu bekommen um eine stressfreie Fahrt zu haben. Alle Neune kamen in die große XXL Box, Merle und Onia waren auf Augenhöhe im Hundeabteil untergebracht. Was soll ich sagen, unsere Überlegungen waren richtig. Einer nach dem Anderen rollte sich zusammen und sie verschliefen die 1/2 stündige Fahrt zur Praxis. Wir hatten unseren Termin in der Mittagspause, da waren keine anderen Patienten da und die Untersuchung mit Impfung ging zügig voran. Die Babies genossen den Besuch....bei so vielen streichelnden Händen und ein Leckerchen merkten sie von dem Pieks der Nadel überhaupt nichts. Fazit von unserem Tierarzt.."alles gesund und munter, sie machen einen guten Eindruck, sind sehr freundlich und bei den Rüden ist schon ALLES da, wo es sein sollte". Ruck zuck waren wir wieder auf dem Heimweg, der genau so ruhig und entspannt verlief wie der Hinweg. Zuhause angekommen waren sie ausgeruht und die Lebensgeister wieder hellwach, das bekamen wir dann auch zu spüren ;-) Heute am Sonntag kann ich sagen, sie haben die Impfe sehr gut vertragen, es gab kein Durchfall und alle waren putzmunter. Putzmuntere Welpen sehen wir auf dem kleinen Film und einige aktuelle Bilder zeige ich auch.
 
 
auf der suche
auf der suche
auf zu neuen abenteuern
blaue hndin
blauer rde
camilla dient als kopfkissen
ein vogelhaus kein hundehaus
fast leer
ganz ohne worte
gartenarbeit ich komme
grne hndin
hier bin ich
hier habe ich meine ruhe
zurück  Set 1/3  vor

 
 
 
 
 
 
 
 
Die siebte Woche
 
Es wird immer turbulenter in unserem Haus. Die Bande wächst und gedeiht und heckt immer mehr Unfug aus. Schade das das Wetter so nass ist, so kann die Bande immer nur kurz in den Garten. Je öfter sie im Garten waren, um so mehr jammern sie danach. Gott sei Dank haben wir unsere großen Mädel, sie beschäftigen die Kleinen wo sie nur können und dürfen. Ich habe auch wieder kleine Videos von dem Treiben...kann sie im Moment leider nicht hochladen, unser PC hat eine Macke und stürzt regelmässig ab....ich arbeite daran. Für diese Woche, Sonntag der 1.1.12 stand auch der Babytest an, leider kam alles anders als geplant....das Wetter so schlecht, das Gelände für den Test stand unter Wasser, wir hatten schon alles in den Wind geschrieben. Doch ab Mittags wurde es besser, es nieselte nur noch ganz leicht. Mein Mann und ich nahmen die Gelegenheit beim Schopf und nahmen den hinteren Teil unseres Gartens, den hatten die Welpen noch nicht gesehen. Normalerweise führen wir den Test nicht selber durch, aber die wiedrigen Umstände ließen uns keine andere Wahl. Die Welpen zeigten sich sehr zufriedenstellend, meine Beobachtungen während der sieben Wochen wurden bestätigt. Mein Mann hielt den Test fleissig in Bildern fest. Doch leider wurde beim Kopieren, auf unser externes Bilderlaufwerk, die Bilder von sieben Welpen gelöscht und da mein Mann den Kamerachip schon geleert hatte waren die Bilder endgültig verschwunden...ich hätte heulen können, mein Mann hatte sich so eine Mühe gemacht. Aber man kann es nicht ändern....dafür haben die Welpen überzeugt.
Aber vor dem 1.1.12 kam ja erst noch die Silvesternacht. Schon vor Tagen wurde immer wieder geknallt, auch in unserer Nachbarschaft und ich hatte echte Bedenken die Kleinen nach draussen zu lassen. Meine Angst war unbegründet, ich konnte bei der Bande keine negativen Reaktionen feststellen. Ich glaube sie waren viel zu sehr mit Spielen und Raufen beschäftigt und nahmen die Knaller gar nicht wahr. Den Jahreswechsel haben sie dann verschlafen, ich war sehr froh darüber.
Da ich von der siebten Woche keine Bilder habe, nehme ich die Bilder von unserem heutigen ( Montag 2.1.12 ) Besuch noch mit hier rein. Beatrice Albrecht und Rob Groot, sie sind die Besitzer von Lachlann, wollten sich gerne die Kleinen anschauen. Da das Wetter es heute zu ließ, holten wir die Bande in den hinteren, trockeneren Teil des Gartens, den sie nur vom Babytest kannten. Du liebe Güte, da ging die Post ab...schlimmer als ein Sack Flöhe. Was wurde da alles untersucht, bis in die kleinsten Ecken mußten sie kriechen und dann kam auch noch ein fremder Hund dazu. Lachlann, der Papa der Kleinen gab sich ganz relaxt und ging sehr freundlich mit den Kleinen um. Nach anfänglichem vorsichtigem Beschnüffeln gingen die Rabauken in den Belagerungszustand über....alles kein Problem, Lachlann blieb ruhig und freundlich. Selbst unsere großen Mädels, die den Rüden schon mal ihre Meinung sagen, blieben ruhig und verhielten sich Lachlann gegenüber ganz neutral. Es war ein sehr schöner harmonischer Nachmittag und Rob und Beatrice waren auch sehr zufrieden mit Merles und Lachlanns Kindern. Nach einiger Zeit wurde die Bande müde und so brachten wir sie ins Haus. Hier wurde dann nur noch verhalten gespielt und so nach und nach legten die Kleinen sich zur Ruhe. Ich glaube sie werden von diesem Nachmittag rege träumen, haben sie doch so viel Neues erlebt. Ich möchte Euch auch daran teilnehmen lassen und so stelle ich die Bilder von dem schönen Nachmittag hier ein.
 
 
ach so macht man das wenn man gro ist
ach so macht man das wenn man gro ist
allen schmeckt es
beatrice albrecht wird belagert
blaue huendin
blaue huendin 2
blaue huendin 3
dann bilden wir halt einen knoten
die jagd nach dem hasenfell 1
die jagd nach dem hasenfell 2
die jagd nach dem hasenfell 3
die jagd nach dem hasenfell 4
die jagd nach dem hasenfell 5
zurück  Set 1/3  vor
 
 
 
Intermezzo
 

 
Spiel mit Onia
 

 
 
Die achte Woche
 
Zu Anfang der achten Woche haben wir jeden Welpen einzeln fotografiert. Es sind jetzt nicht so super tolle Bilder geworden, aber ich denke man kann sie erkennen. Das Licht im Zimmer war nicht optimal, der Blitz auch nicht, die Welpen wollten nicht so, wie wir wollten....sie wollten partout nicht stillhalten;-) Hier einmal unsere Schönen.

 

blaue huendin pallina im stand
blaue huendin pallina im stand
blaue huendin pallina kopf
blauer ruede pepper im stand
blauer ruede pepper kopf
gelbe huendin piper im stand
gelbe huendin piper kopf
gruene huendin pippa im stand
gruene huendin pippa kopf
gruener ruede peter pan im stand
gruener ruede peter pan kopf
orange huendin phillis im stand
orange huendin phillis kopf
zurück  Set 1/2  vor
 
 
 
 
Nun sind sechs unserer Welpen in ihren neuen Familien...aber der Reihe nach. Vorher stand ja noch der Tierarztbesuch mit Impfen und Chippen an. Die Fahrt verlief relativ ruhig, 2-3 Kameraden meinten, sie müssten gegen das Radio ansingen, sie haben aber nach kurzer Zeit aufgegeben und sich ruhig zusammengerollt. Beim Tierarzt war schon alles vorbereitet und da wir wieder in der Mittagspause da waren, mussten die Mitarbeiterinnen die Kleinen erst einmal knuddeln, was diese natürlich mit Freuden annahmen. Nun ging alles zügig, Untersuchung, Impfen und Chippen und da alle sehr tapfer waren und keinen Laut von sich gaben, wurden sie mit einem Leckerchen belohnt. Nach kurzer Zeit ging es auch schon wieder Richtung Heimat. Zu Hause angekommen wurde erst einmal ausgiebig getobt, bevor sich die Bande zur Ruhe begab. Freitag den 6. 1. stand die Wurfabnahme an. Diese verlief sehr zufriedenstellend....auf beiden Seiten :-) Die Welpen, sie hatten sich vorher so richtig ausgespielt, waren bei der Kontrolle ruhig und ließen alles mit sich anstellen....abtasten, Zahnkontrolle und was sonst noch dazu gehört, alles wurde ohne Protest hingenommen. So stand dann auch in der Beurteilung zum Verhalten der Welpen : zutraulich, lebhaft ausgeglichen. Zur Bemerkung Mutterhündin/Welpen/Aufzucht: Mutterhündin in gutem Gesundheitszustand, Welpen: sehr homogener schöner und zutraulicher Wurf. Liebevolle und sachverständige Aufzucht!....was will man mehr Smile
Leider gab es noch eine unschöne Nachricht, fünf Tage vor der Welpenabgabe, bekamen wir noch eine Absage. So tummeln sich noch drei kleine Hündinnen im Welpenzimmer. Unsere Großen genießen es, obwohl ich denke, sie möchten auch mal wieder im Mittelpunkt stehen.
Pure Monty, Pepper, Peter Pan ( Pete), Penny Louise, Pallina und Pinu'u haben alle ein schönes Zuhause gefunden und sind dort sehr gut angekommen. Bis bei Monty sind schon Hunde in den Familien, die sich auf einiges gefasst machen müssen....ihre Ruhe ist nun vorbei ;-)
Meine Kleinen, ich wünsche euch alles Glück dieser Welt und wenn ihr eure neuen Familien genau so bezaubert, wie ihr uns bezaubert habt, kann gar nichts schief gehen.
 
 
Welpen und ihre Familien.
 
 
almut und guenter noetzold mit pinuu
almut und guenter noetzold mit pinuu
birgit groschedl aus oesterreich mit pippa und mama merle
carola leichsenring mit penny louise
familie mianecki mit pure monty
irene bergbold mit peter pan gerufen pete
marion und joerg diener aus der schweiz mit pepper
melanie siebert und robert grothe mit piper
stefanie strauss mit phillis und merle
veronika trapp mit pallina