G-Wurf
background
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

G-Wurf

 

awe und boy wurfplanung

Gleen Mhor's Awe &
Boy Quiver Creek's Owlsburgh

 

Am 18. März 2003 kamen 10 gesunde Welpen zur Welt. 1 Rüde und 9 Hündinnen.


 

Die erste Woche

1010063
1010063
1010066
1010074
P1010075
P1010082
P1010083
P1010093
P1010095

 

Die zweite Woche

 

P1010098
P1010098
P1010104
P1010117
P1010123
P1010142
P1010144
P1010145

 

Die dritte Woche
Ich bin die gelbe Hündin und möchte Euch etwas aus unserem Welpendasein erzählen. Die ersten zwei Wochen verbrachten wir mit Schlafen und Trinken. Doch nun wissen wir wozu wir da sind,...
...natürlich zum spielen.

Diese Rolle z.B. ist sehr interessant, man kann sie rollen, tragen und hindurch schauen.

Außerdem können wir auch schon kleine Kämpfchen austragen...
... und mutig miteinander Rangeln.
Frauchen hat uns heute so komische weiche Dinger gegeben, ich glaube damit sollen wir schon Trageübungen machen.

Aber schlafen kann man auch darauf.

Soviel spielen macht müde, und so rollen wir uns gemeinsam zusammen und halten unseren Mittagsschlaf.
Doch am schönsten ist es, wenn Anneke und Camilla uns besuchen. Da werden wir ganz schnell wieder wach und begrüßen sie mit lautem Hallooooooo.

Die großen Tanten spielen mit uns und sind ganz lieb, auch wenn wir ihnen ihre Ohren und die Rute langziehen.

Mama Awe hat nichts dagegen, wenn sie mit uns spielen. Dann kann sie sich ein wenig von uns Rasselbande ausruhen.

Ab Anfang der dritten Woche lernen wir mit Frauchen unsere Milch aus kleinen Schälchen zu trinken. Bei mir und einigen anderen Geschwistern klappte es sofort. Die Anderen müssen noch ein wenig üben. Aber ich glaube in ein-zwei Tagen können sie es auch.

Nach dem Trinken ist Putzstunde angesagt. Da wo wir nicht hinkommen, putzt Tante Anneke.

Ach und noch etwas. Frauchen wollte uns mit Wachsstiften bunt machen, um uns auseinanderhalten zu können, aber das fanden wir doof und unser Fell hat die Farbe einfach abgeworfen. Dafür tragen wir jetzt schicke bunte Halsbändchen. Na ja, so schick finde ich die eigentlich nicht und ich habe auch schon ein Patent wie ich sie herunter bekomme. Aber das verrate ich Euch nicht, sonst verpetzt ihr mich bei meinem Frauchen.

So, nun möchte ich ein kleines Nickerchen halten, das Erzählen strengt ganz schön an.

Bis zum nächsten Mal...

Eure gelbe Hündin

 

Die vierte Woche

Hallo, ich bin´s wieder, Eure gelbe Hündin. Heute möchte mein Bruder etwas über uns erzählen.
Ja, ich bin der einzige Junge zwischen der Weiberschar und ich kann Euch sagen, ich muss mich ganz schön behaupten, damit mir die Mädels nicht auf dem Kopf herum tanzen.
Wenn es Neuigkeiten gibt, muss ich sie ganz schnell weitersagen. "Habt ihr gehört? Heute dürfen wir in den großen Auslauf."
Schnell kommt alle noch einmal trinken, wer weiß wann es wieder etwas gibt.
Du sollst jetzt nicht schlafen, wir wollen umziehen.
Nun gut Mädels, dann kuschle ich mich für ein Nickerchen zwischen Euch.
Jetzt wird es aber Zeit, raus hier, ich möchte die große weite Welt kennenlernen.
Aber bitte nicht drängen, es geht der Reihe nach.
Hier seht Ihr unsere erste gemeinsame Mahlzeit aus der großen Schüssel.
Meine weiße Schwester muss sich überall dazwischen drängen. Dabei bekommen wir alle unsere Streicheleinheiten.
Hey Du, Du sitzt auf meinem Kissen. Jetzt muss ich auch schon auf die Zweibeiner aufpassen, ich versuche sie jetzt herunter zu ziehen.
Was sehe ich, Camilla ist da. Jetzt muss ich ganz schnell schauen ob sie uns etwas mitgebracht hat.
Ach noch etwas, wie Ihr seht tragen meine Schwestern keine Halsbänder mehr. Sie hatten einen tollen Trick gefunden sich ganz schnell die Bändchen abzustreifen. Jetzt malt Frauchen jeden zweiten Tag die Farben mit Wachsstiften auf. Nur mich nicht, denn ich bin der einzige Junge und da brauche ich keine Markierungen.
So Ihr Lieben, wir haben gegessen und gespielt, jetzt müssen wir erst einmal etwas ausruhen. Meine rote Schwester schläft schon. Bis bald, sagt Euer kleiner Bub...

...wir sehen uns.

 

Die fünfte Woche

Hallo Leute, ich bin die weiße Hündin und wie ich sehe bekommen wir gerade Besuch.
Du bist aber groß, mach dich doch einmal etwas kleiner.
 Was ist denn das für ein Ding?
Soll ich Dir den Knoten einmal lösen?
Ich glaube das ist nicht so ganz richtig.
Warum regnet es noch immer, wir möchten so gerne in den Garten.
Beschäftigen wir uns erst mit anderen Sachen.
Hallo Mama hast Du noch etwas Milch für uns?
mmmmhhhhhh  das schmeckt.
Milch schmeckt doch besser als Wasser.
Mit vollem Bauch kann man gut ruhen.
Ich habe geträumt...........
Camilla sei ein Werwolf.
Endlich scheint die Sonne und wir können im Garten spielen.
Hier können wir ganz toll spielen..............
und zwischendurch ein Nickerchen halten.
Nach einem anstrengenden Tag kehrt Ruhe ein.
 

 Die sechste Woche

 

Mama, wir möchten mit Dir gehen.  
Na gut, dann folgt mir.
Wartet auf mich, ich möchte auch mit.
Bitte nicht alle auf einmal,
die besten Plätze sind schon besetzt.
Ich sehe noch ein Osterei.
Wo? Lass sehen.
Die Kür am Schwebebalken.....und jetzt mit Schwung.
Mit Schwung hab ich gesagt, schau so macht man das.
Jetzt seht Euch das an!!
Nanu, was ist das für ein komischer Vogel??
Ha, ich hab ihn.
Ich möchte auch einmal.
Hallo Kellner, eine Flasche Milch bitte!
Jedes Mal muss ich sie nach Hause tragen,  wenn sie zuviel getrunken hat.
Wer hat die Flasche ausgetrunken ?
Ich, und mir ist sooooo schlecht.
So ihr Leute, das war’s erst einmal für heute.

Die siebte Woche

 

Wie sieht die Welt wohl hinter den Gittern aus ?
Einmal nach Hamburg .......
und zurück.
Wenn Frauchen denkt, dass der Zaun uns abhält.....
da hat sie sich aber getäuscht.
Dieses Gestrüpp hält uns auch nicht auf.
Wir machen den Weg frei.
Du hast da was im Nacken.
Bitte nicht am Bauch, da bin ich kitzelig.
Was soll das sein, eine Beißwurst?
Beißen ja! Aber Wurst?  Neeiiinnn !!!
Du willst immer mein Spielzeug haben.
Das gebe ich jetzt nicht her.
Ich hupe einmal die nächste Runde ein.
Wer ist die ( der )  Stärkste ?
Warte ich helfe noch mit.
Wie wir uns betten....
so schlafen wir.
Nicht nur im Rohr.......
sondern auch darauf.
Ente gut,
Alles gut.

 

 

Die achte Woche

Nach einigen Pannen am PC möchte ich nun die achte Woche aktualisieren.

Mittlerweile sind die Welpen schon drei Wochen in den neuen Familien. Alle haben sich sehr schnell eingelebt und machen ihren Leuten viel Freude. Diese Welpen zeichneten sich durch hohes Temperament, Unerschrockenheit und sehr guten Menschenbezug aus. Der Arbeitswille ist bei allen sehr gut ausgeprägt und die jagdlich geführten Hunde arbeiten schon kleine Schleppen, apportieren Wild  und zeigen gute Ausdauer im Suchen. Auch die Wasserfreude ist bei allen ( einige schwimmen schon) sehr gut ausgeprägt.

Wir können nur sagen, dieser Wurf hat uns überzeugt!!!!

Wir wünschen den neuen Besitzern für die Zukunft viel Freude und Erfolg bei ihren Unternehmungen und den Welpen ein sicheres Rudel damit sie sich weiterhin so gut entwickeln können.