Über uns
background
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Über uns

Wir, das sind mein Mann Olaf und ich, Gisela Dorgarthen. Unser Sohn Sven lebt in einer eigenen Wohnung mit in unserem Haus, was wir sehr zu schätzen wissen, da er sich gerne um unsere Hunde kümmert, wenn bei uns einmal *Not am Mann* ist. Wir wohnen in einem Vorort von Dortmund, dessen ländliche Umgebung uns viel Raum und Möglichkeiten bietet mit unseren Hunden aktiv zu sein. Zur Zeit gehören vier Goldenmädchen zu unserem Rudel : Camilla, Genna, Merle und Onia

Ich bin mit Hunden verschiedener Rassen aufgewachsen und hatte schon als Kind / Jugendliche Spaß daran, unseren Hunden Gehorsam und verschiedene Kunststückchen beizubringen.

In unseren ersten Ehejahren begleitete uns noch mein Schäferhund-Chow Chow-Mix *Prinz*. Nachdem Prinz uns verlassen hatte, legten wir berufsbedingt eine Zwangs-Hundepause ein. Nach einigen Jahren unserer beider Selbständigkeit ( Floristik und Taxiunternehmen ) und der *Aufzucht* unseres Sohnes, konnten wir die Zeit so einteilen, dass wir unserem Wunsch nach einem vierbeinigen Freund nachgeben konnten. Große Frage .. welche Rasse sollte es sein? Auf jeden Fall groß genug, um etwas mit dem "Zukünftigen" zu unternehmen. Dann die Frage Rüde oder Hündin. Es wurden Zeitschriften und Bücher gewälzt, Rassebeschreibungen studiert und dann fiel die Wahl auf den Golden Retriever, ein heller sollte es ein und aus einer kontrollierten Zucht. Über die Züchterlisten des Deutschen Retriever Clubs und des Golden Retriever Clubs suchten und fanden wir "unseren Züchter".

Im Jahr 1994 zog Wurpland Cutje bei uns ein und von diesem Zeitpunkt an waren wir mit dem "Retrievervirus" infiziert. Es hat uns bis heute nicht losgelassen. In den Jahren zwischen 1994 und heute ist aus dem anfänglichen Wunsch nach einem Familienhund ein aktives Leben mit unseren Hunden geworden. Auf der einen Seite aktiv im Zuchtgeschehen, unser international geschützter Zwingername my Melodie of Golden Spirit  wurde 1995 eingetragen, bis heute fielen unter diesem Namen 14 Würfe. Auf der anderen Seite die Hundearbeit, durch sie bekamen wir auch Einblick in die jagdliche Ausbildung und wurden über diese regelmäßig zu Treibjagden auf Niederwild im In- und Ausland eingeladen. Fasziniert von der Arbeitsleistung der Hunde und von der Jagd überhaupt bin ich seit Januar 2007 und mein Mann seit September 2009 im Besitz des Jagdscheins.

Was wir uns für die Zukunft wünschen:

Wir wünschen uns weiterhin viel Spaß und Freude mit unseren Hunden, denn der Spaß und die Arbeitsfreude stehen bei uns und unseren Hunden immer an erster Stelle.


Ein Leben ohne Hunde können wir uns nicht mehr vorstellen, frei nach dem Zitat…..


„Man kann auch ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht“

Heinz Rühmann

Wie alles begann...