O-Wurf/die Aufzucht
background
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

O-Wurf/die Aufzucht

Unser O-Wurf wird geboren oder.... Freud und Leid liegen nah beieinander.

 
Der errechnete Wurftermin für unsere O-chen war der 11.08.2010 es war der 63. Trächtigkeitstag. Die Nacht vorher war schon recht unruhig, bis auf einige Augenblicke Schlaf hat Genna ununterbrochen gehechelt. Der neue Tag wurde auch mit hecheln begrüßt, was sich bis zum Nachmittag hinzog. Nun fing bei Genna die Rennerei an und sie suchte sich im Garten eine Stelle unterm Zaun um sich eine Höhle zu bauen. Nun konnte es nicht mehr lange dauern man konnte jetzt auch deutlich die ersten Wehen sehen. Um 16:27 Uhr wurde der erste Rüde geboren. Es folgte ein Rüde nach dem Anderen....wo blieben die Mädel, hatten wir uns doch schon auf ein Mädel gefreut.
Bis zum orangenen Rüden verlief alles gut und Genna machte ihre Sache hervorragend. Der unterentwickelte Welpe um 18:21 Uhr wurde zusammen mit einem anderen Welpen geboren.  Er war normal ausgebildet, aber er war nur so groß wie ein nasser Sperling. Er war wohl schon seit einigen Tagen tot. So etwas kann immer mal bei einem Wurf passieren. Vor allem wenn es ein großer Wurf ist, was wir ja schon vom Ultraschall und Röntgenbild wußten. Nach dem orangenen Jungen um 21:35 Uhr tat sich eine ganze Weile bei Genna nichts mehr. Als sie dann wieder Presswehen hatte und eine Fruchthülle geplatzt war, dauerte es eine ganze Weile bis der Welpe kam....leider kam er tot auf die Welt, er war quasi ertrunken. Alles Rubbeln half nicht mehr, schade es war ein hübscher Bub. Nach einem gepritzten Wehenmittel ( was ich aber nur nach Absprache mit unserem Tierarzt gebe ) kam das erste Mädel auf die Welt......unsere Freude war groß :-) Danach machte Genna eine längere Pause, wir gönnten ihr diese nach der geleisteten Arbeit. Als es aber so gar nicht mehr weiter gehen wollte, riefen wir wieder unsere Ärztin an. Ok. noch eine Wehenspritze. Nach einiger Zeit zeigte sie ihre Wirkung und Genna begann mit dem Pressen. Nach einer geplatzten Fruchthülle tat sich, trotz guter Wehen, nichts mehr. Ich konnte in Genna ein Pfötchen ertasten, aber es bewegte sich nichts. Den toten Welpen im Hinterkopf, wollten wir nicht mehr lange warten und sind um 5:00 Uhr früh zum Tierarzt gefahren. Unsere Ärztin fühlte das Pfötchen auch und versuchte erst einmal das Zweite zu erwischen. Nach einer  Weile hat sie die Aktion abgebrochen, weil sich nicht wirklich etwas bewegte. Es wurde ein Röntgenbild gemacht, wie es mit dem Welpen aussah und wir wollten auch gerne wissen, wieviel Welpen es noch sind. Das Bild zeigte uns warum der Welpe nicht zu bewegen war. Was die Ärztin nicht fühlen konnte, der Welpe lag quer und dazu noch verdreht vor dem Geburtskanal. Also konnte er auf normalem Weg nicht geboren werden und das Bild zeigt uns zusätzlich noch den 12. Welpen an. Was blieb uns anderes übrig als ein Kaiserschnitt. Das der querliegende Welpe tot sein würde war uns klar. Aber wir hegten eine leise Hoffnung für den Letzten. Aber unsere Hoffnung zerplatzte, er war wohl zu sehr in Mitleidenschaft gezogen, schade es wäre die zweite Hündin gewesen. Geboren wurden nun 12 Welpen, davon 10 Rüden und 2 Hündinnen....Wahnsinn, diese Aufteilung. Es liegen nun 7 Rüden und 1 Hündin in der Wurfkiste. Genna hat den Kaiserschnitt sehr gut überstanden und versorgt ihre Kinder schon wieder mit großer Hingabe. Die Kleinen sind wohlauf, sehr quirrlig und wenn ihnen etwas nicht passt, machen sie sich lautstark bemerkbar. So traurig wie die Geschichte verlaufen ist, so sehr freue ich mich, wenn ich in die Wurfkiste schaue und darin eine zufriedene Mutter mit ihren zufriedenen und satten Welpen sehe.
 
Wir schauen jetzt positiv nach vorne und hoffen auf eine problemlose Aufzucht. Über den Werdegang werden wir weiter, an dieser Stelle berichten. Die ersten Bilder nach dem wir vom Tierarzt nach Hause kamen und Genna noch halb im Rausch lag.
 
 
 
o_wurf_tag1_1
o_wurf_tag1_1
o_wurf_tag1_2
o_wurf_tag1_3
 
 
 
 
Wurfprotokoll:
 
 
16:27 Uhr     Rüde  rot     480 Gramm
17:07 Uhr     Rüde  grün     450 Gramm
17:25 Uhr
    Rüde  gelb     460 Gramm
18:21 Uhr
    Rüde  blau     390 Gramm
18:21 Uhr     Rüde     unterentwickelt, tot
19:00 Uhr     Rüde  weiß     365 Gramm
20:26 Uhr     Rüde schwarz     390 Gramm
21:35 Uhr     Rüde  orange     440 Gramm
23:45 Uhr     Rüde     430 Gramm,  tot
0:47 Uhr     Hündin     360 Gramm
7:30 Uhr
    Hündin     355 Gramm,   Kaiserschnitt, tot
7:30 Uhr
    Rüde     440 Gramm,   Kaiserschnitt, tot
 
 Die erste Woche

 Im Leben der Welpen besteht die erste Woche aus schlafen und trinken. Genna kümmert sich gewissenhaft um ihre Kinder und hält sie total sauber. Der Kaiserschnitt behindert sie nicht beim Säugen und so nehmen die Kleinen auch stetig zu. Zum Ende der ersten Woche sind sie schon recht flott unterwegs und sie versuchen sich schon auf die Beinchen zu stellen und die ersten Schritte....wenn man es Schritte nennen kann, zu wagen. Ihr Geruchsinn ist sehr gut entwickelt, sobald Genna wieder in die Wurfkiste  kommt, gehen ihre Köpfe hoch und sie wuseln aufgeregt durcheinander. Haben sie dann die Richtung von Genna in der Nase, robben sie zielstrebig auf sie zu. Alle Welpen haben ein sehr schönes Pigment. Die Pfötchen und die Nasen sind schwarz pigmentiert und wie ich gesehen habe, müssen die Krallen schon geschnitten werden. Als Genna heute zum Lösen im Garten war durfte Camilla einmal Hallo sagen...sie war bald nicht zu bremsen und zitterte am ganzen Körper vor Freude. Merle schnupperte jeden Welpen von vorne bis hinten ab und war dabei recht interessiert. Nun schauen wir einmal wie die Entwicklung weitergeht. Unten die Bilder der ersten Woche.

 
Alles Jungs und ein Maedel
Alles Jungs und ein Maedel
an der milchbar
Doppelt und dreifach
Ein Fuss gross
Ein Knaeuel Welpen
Ein weiches Kopfkissen
Geborgen
Ich pass da noch zwischen
ist noch ein plaetzchen frei
Kontaktliegen
Kuscheln
kuscheln im korb
zurück  Set 1/2  vor
 

 

 
Die zweite Woche
 
 
 
Auf dem Video sind die Welpen 10 Tage alt. Hier kann man sehr schön sehen wie schnell sie lernen ihre Beinchen zu gebrauchen um ganz schnell die Milchbar zu erreichen. Ab dem 12. Tag öffneten sich ihre Augen...bei dem Einen mehr, bei dem Anderen etwas langsamer....es geht jetzt mit Riesenschritten voran.
 
 
 
 
 

 
 
Heute kam für die Kleinen Besuch, Frederik und Tanja hatten sich zum Fototermin angesagt welchen die Kleinen ganz cool gemeistert haben. Naja, so viel haben sie ja auch nicht mitbekommen. Die Augen sind noch nicht ganz offen und die Ohren auch noch nicht. Aber das dauert jetzt nicht mehr lange, dann halten sie nicht mehr so still. Ihre erste Wurmkur haben sie hinter sich, davon waren sie nicht sonderlich begeistert. Aber was sein muß...muß sein. Ansonsten wird immer noch viel geschlafen. Ich denke in der nächsten Woche gibt es mehr zu berichten. Noch etwas zu Genna, es geht ihr sehr gut und sie hat sich eine neue Luxusvilla ausgesucht....der Wäschekorb wo ich die Kleinen hineinlege, wenn ich die Wurfkiste neu herrichte...der hat es ihr angetan. Wenn sie vom Säugen aus der Wurfkiste kommt, wühlt sie die Decken im Korb zurecht und rollt sich darin zusammen. Ich glaube sie sieht darin ihre Höhle :-) Unten sehen wir die Bilder vom Fototermin, ins rechte Licht gerückt von Frederik Schulz.
 
 
 
img_4281
img_4281
img_4282
img_4283
img_4284
img_4286
img_4287
img_4288
img_4290
img_4291
img_4292
img_4293
img_4296
zurück  Set 1/4  vor
 
 
 
 
 
 
Die dritte Woche
 
 
 
In dieser Woche hat sich viel getan. Die Kleinen werden immer sicherer auf ihren Beinchen, sie versuchen sich schon zu fangen und sie springen sich gegenseitig an. Es sieht zu lustig aus wenn die Attacke nicht so richtig gelingt und der Angreifer über die eigenen Beine stolpert. Im Ganzen sind diese Welpen sehr rege, machen sich lautstark bemerkbar und sind sehr aufmerksam. Der Schlaf kann noch so fest sein, das kleinste Geräusch wird bemerkt und sofort gehen die Köpfe in die Höhe. Seit drei Tagen füttere ich dazu, am Abend Tatar und Vormittags ein Brei aus pürierte Banane, Quark und Welpenmilch. Beides wurde sofort angenommen. Das Tatar wird inhaliert und ich kann sie kaum festhalten, so gierig ist die kleine Meute. Mit dem Brei wußten sie auch sofort was zu tun war....Genna freut sich, nach der Mahlzeit
 
 
 
kann sie ihre Bande vom klebrigen Brei befreien. In den nächsten Tagen werden wir das Hundezimmer welpengerecht herrichten, die Bande verlangt nach mehr. Vorerst gibt es ein paar aktuelle Bilder.
 
apport
apport
bruederchen und schwesterchen
einfach nur muede
erst einmal ordentlich totschuetteln
fein
gemeinsam sind wir stark
geschwisterliebe
gewichtheben
grosse und kleine nasen
hab dich
hallo kleiner
hallo merle
zurück  Set 1/2  vor
 
 
 
Die vierte Woche
 
 
Die Filmchen zeigen zeigen die Welpen im Anfang der vierten Woche. Der Hunger ist immer sehr groß, was sie lautstark kund tun. Der Brei ist auch ruck zuck verputzt. Mittlerweile kann die Bande recht manierlich fressen, Genna sucht vergebens nach Überreste.

 

                                                    
 
 
 
 
Wir haben Hunger

Tatort: Futterschüssel

Das große Fressen

Nichts mehr für Genna 
 
                                                                                        
                                                                                                      
 
 
Nach dem die Welpen mit der Wurfkiste nicht mehr zufrieden waren und viel lieber das Zimmer untersuchten, sind sie nun ins Hundezimmer umgezogen. Für den Anfang haben sie erst die Hälfte des Zimmers zur Verfügung. Wenn sie dann etwas größer sind und wieder mehr Betätigungsraum brauchen, bekommen sie den ganzen Raum. Zuerst wurde vorsichtig jede Ecke und jeder neue Gegenstand untersucht aber nicht lange, da fühlten sie sich sofort wohl und nutzten die große Freiheit zum Toben. Am Ende des ersten Tag hatten sie auch die Späne sehr gut angenommen und die großen Geschäfte wurden dort getätigt Smile Die zweite Wurmkur haben sie bekommen..... verdünnt mit ein wenig Yakult schmeckte sie ihnen gut. Den Umzug habe ich in einigen kleinen Abschnitten gefilmt.
 
 
 
 
 
            

 
 
 

Natürlich gibt es auch noch Bilder der vierten Woche. Sie wurden wieder von Tanja und Frederik aufgenommen :-)

 

achtung hier ist der loeseplatz
achtung hier ist der loeseplatz
camilla als frisoer
camilla hat spass
hallo du zwerg
ich fluester dir ins ohr
im reich der traeume
merle kommt in die hoehle der loewen
neue eindruecke machen muede
o wurf 077
o wurf 080
o wurf 081
o wurf 083
zurück  Set 1/3  vor
    
 
 
 
 
 
Die fünfte Woche
 
 
 
In dieser Woche war ich etwas schreibfaul und habe auch nicht viel Bilder gemacht. Es wird Zeit das wir etwas trockeneres Wetter bekommen damit die Bande den Garten umdrehen kann. Im Moment mußte die Terasse reichen. Die Aussichten für die kommende Woche sind ja recht positiv....der Auslauf ist hergerichtet und wartet auf die Meute. Merle hat sie wieder gut bespielt und sie ist ein gern gesehener Gast. Mittlerweile bekommen die kleinen Fresssäcke, es sind wirklich Fresssäcke, vier Mahlzeiten.....bestehend aus einer Breimahlzeit, zwei Trockenfuttermahlzeiten und einer Fleischmahlzeit. Die Breimahlzeit wird recht manierlich verputzt, das eingeweichte Trockenfutter wird verschlungen und sie schieben sich an der Schüssel dreifach übereinander, als ob es das letzte Futter wäre was sie bekommen. Das Fleisch kann ich gar nicht aus der großen Schüssel geben, hier bekommt jeder seine Portion in extra Schälchen. Nicht zu vergessen, Genna geht ja auch noch ab und zu säugen. Am liebsten bringt sie ihnen, ihr gerade gefressenes Futter, worauf sie sich auch noch stürzenSurprised 
Die Gewichte der 5. Woche:
 
Rüde rot 3030 Gramm
Rüde grün 2830 Gramm
Rüde gelb 3000 Gramm
Rüde blau 2760 Gramm
Rüde weiß 2770 Gramm
Rüde schwarz 2670 Gramm
Rüde orange 3240 Gramm
Hündin   2610 Gramm
 
 
 
 
Einige Bilder habe ich doch noch.
 
 
 
bequemer geht es nicht
bequemer geht es nicht
besucher werden belagert
bin ich nicht huebsch
das fressen
der bauch ist voll
der erste schlaf im gras
ein kleines spiel geht immer noch
erst einmal ordnung schaffen
geschafft
hab fertig
hab ich dich
halb drin halb draussen
zurück  Set 1/3  vor
 
 
 
 
Die sechste Woche
 
 
 
      
 
Kleine und grosse Spielkinder
 

 
An der Milchbar
 

Gesaettigt und spielbereit 


Kein Knochen fuer Genna


Lieblingsbeschaeftigung
 

 Unternehmungslustig


 
 
 
 
 
 
 
Dies ist die schönste Zeit, draussen in der Sonne genießt die kleine Bande ihre Freiheit. Leider ist das Wetter nicht so beständig, es ist einfach zu nass und kalt vom Erdreich, da müssen sich die Rabauken schon mal mit dem Hundezimmer und der Terasse begnügen. Merle und Camilla sorgen für Abwechselung und bespielen die Kleinen mit Begeisterung. Christiane Roßner war zu Besuch, obwol es zwischendurch etwas regnete, hat sie einige sehr schöne Fotos *geschossen*
 
                                                                                                                                                                        
 
 
 
 
 
 
 
o jackson bin ich nicht huebsch
o jackson bin ich nicht huebsch
o jackson ein flotter kleiner kerl
o jackson hier stoert mich keiner
o jackson kann auch apportieren
o jackson kopf
o jackson nun werf doch schon
o luca das ist meins
o luca hat beute gemacht
o luca ist noch muede
o luca klangspiel
o luca kopf
o luca wer hat da gerufen
zurück  Set 1/4  vor
 
 
 
 
Die siebte und achte Woche
 
Leider war in dieser Woche das Wetter auch nicht viel besser, die Kleinen konnten, wenn überhaupt, nur zeitweise in den Gartenauslauf. Dennoch kamen wieder viele neue Eindrücke auf sie zu.  Als Erstes stand der Babytest an. Da wir den Test in einem fremden, neutralem Gelände durchführen, kamen die Kleinen in unseren XXL Kennel ins Auto, was eine Aufregung ;-) Die Fahrt dauerte nicht lange und als das Auto stand, beruhigten sie sich und schauten neugierig aus der offenen Klappe. Ich war gespannt, wie sich die Welpen verhielten....lag ich mit meinen Beobachtungen richtig...oder sollte ich etwas Neues zu sehen bekommen? Der Test verlief zu unser aller Zufriedenheit und meine Beobachtungen haben sich bestätigt. Zwei Tage später stand wieder eine Autofahrt an, zum Tierarzt zum Impfen und Chippen. Diese Fahrt dauerte etwas länger und ich war froh, das die Kameraden vorher noch so richtig getobt hatten, so verlief die Fahrt recht gesittet. Die Untersuchung beim Doc ergab, alles ok. Bei den Rüden waren sogar die Hoden schon abgestiegen, das Gebiss bei allen ein Scherengebiss und auch sonst waren keine Beanstandungen. Die Impfe und das Chippen haben alle ohne einen Ton hingenommen. Der Heimweg verlief ruhig, die Bande lag und schlief. Zwei Tage weiter stand die Welpenabnahme vom DRC an. Auch hier lief alles zur vollsten Zufriedenheit. Wir freuen uns sehr über den Abschlußtext.....Sehr freundliche und lebhafte Trialerbabys, sehr menschenbezogen und fröhlich, schöne Köpfe und gute Fellanlagen. Superschöne familiäre Hausaufzucht. Sehr engagierte und erfahrene Züchter !TOP!
 
Nun gehen sie bald in neue Hände und ein neuer und spannender Lebensabschnitt beginnt....für Mensch und Hund.
 
Unten wieder einige kleine Filmchen. Hier sieht man einen kleinen Auschnitt, wie die Bande sich bei Regenwetter die Zeit vertreibt. 
Wie gut, dass es Camilla und Merle gibt :-)  
                                                                                                                                                  
 
 
 
 

 
 
 
 

Mittlerweile sind die Welpen gut in ihren neuen Familien angekommen und haben sich sehr gut eingelebt. Nun beginnt für beide Seiten eine spannende und aufregende Zeit miteinander. Wir wünschen ihnen, Welpen so wie den Familien, viel Freude und alles Gute auf ihren gemeinsamen Weg.

 
 
 
 
 
baerbel und bernd hilzendegen mit o jackson
baerbel und bernd hilzendegen mit o jackson
frederik schulz und tanja hlsken mit otis
gisela dziambor und onry
gisela und hubert dziambor mit tochter kim und den hunden snevja lennox und onry
kati und adrian korzus mit ihren kindern und oaklay
katrin heuke mit partner stefan und orell
kurt mendler und o luca
melanie reinert mit ombre
onia als fotomodell
onia und mein mann olaf
romy und kurt mendler mit enkelin und o luca
 
 
 

Kimmi my Melodie of Golden Spirit